Zur Homepage MVA Ingolstadt – Eine saubere Sache!

Einzugsgebiet des Zweckverbandes MVA Ingolstadt

Mitglieder des Zweckverbandes

Folgende kommunale Gebietskörperschaften haben sich zu einem Zweckverband zusammengeschlossen. Insgesamt werden die Abfälle von 724.130 Einwohnern (Stand 31.12.2015) zzgl. der Gewerbe- und Industriebetriebe im ZV-Gebiet entsorgt.

  • Stadt Ingolstadt
  • Landkreis Pfaffenhofen
  • Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
  • Landkreis Eichstätt
  • Landkreis Kelheim
  • Landkreis Roth

Seit Anfang 1998 liefern die Landkreise Erding und Ebersberg Teilmengen des kommunalen Restmülls bei der MVA Ingolstadt an. Seit dem Jahr 2005 werden alle thermisch behandelbaren Restmüllmengen aus diesen beiden Gebietskörperschaften bei der MVA Ingolstadt entsorgt.

Der Landkreis Garmisch-Partenkirchen liefert bereits seit 1999 ebenfalls Teilmengen des kommunalen Restmülls bei der MVA Ingolstadt an. Seit Mitte Dezember 2003 werden alle thermisch behandelbaren Restmüllmengen in der MVA Ingolstadt entsorgt.

Somit entsorgte der Zweckverband seit Mitte 2005 bis Ende 2015 das vollständige Restmüllaufkommen von 1.072.841 Einwohnern (Stand 31.12.2015) in Bayern zzgl. der Gewerbe- und Industriebetriebe.

Der Landkreis Ebersberg hat die Zweckvereinbarung vom Juni 2003 über die thermische Behandlung seiner Restabfälle fristgemäß zum 31.12.2015 hin gekündigt. Im Jahr 2015 hat der Landkreis Ebersberg diese Leistung dann europaweit ausgeschrieben. Der Zweckverband Müllverwertungsanlage Ingolstadt hat am Bieterverfahren teilgenommen und sein Angebot abgegeben. Den Zuschlag erhielt eine ortsnähere bayerische thermische Restmüllbehandlungsanlage.

Somit entsorgt der Zweckverband seit Anfang 2016 das vollständige Restmüllaufkommen von 945.262 Einwohnern (Stand 31.12.2015) in Bayern zzgl. der Gewerbe- und Industriebetriebe.

© Zweckverband Müllverwertungsanlage Ingolstadt